Ein künstlerischer yogastil

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

„Es sind nicht die Übungen, die zu einem besseren Energieniveau und einer mentalen Wachheit hinführen; es sind die Aufmerksamkeit, die Anteilnahme und das Interesse aus der eigenen Aktivität, die zu jenem belebenden und befreienden Zustand von Freude und Empfindungserkraftung im Inneren führen.“ [Heinz Grill]                       Mehr www.heinzgrill.de | https://www.youtube.com/c/YogaArte/featured

 

Buchempfehlungen:

Heinz Grill: Die Seelendimension des Yoga

Heinz Grill: Der Neue Yogawille

Heinz Grill: Übungen für die Seele


Entfaltung für den ganzen Menschen

Das kennt sicher jeder: Wir beginnen mit Veränderungen, wenn es irgendwo "zwickt", oder irgendetwas so nicht mehr wie bisher "funktioniert". So kommen viele Menschen auch zum Yoga: Der Rücken tut weh. Abends fällt es immer schwerer, abzuschalten und einzuschlafen. Der Arzt empfiehlt Bewegung. Die Freundin, sich selbst einfach mal was Gutes zu tun.

 

Wer dann erste Erfahrungen mit dieser Übungsweise nach Heinz Grill macht - entdeckt: Da ist noch viel mehr dahinter, als mehr Spannkraft und Beweglichkeit, Entspannung und Wohlbefinden. Da kommt etwas völlig Neues auf uns zu. In diesem Yogaweg liegt Möglichkeit, uns als ganze Menschen weiterzuentwickeln.

 

Denn auch das kennt sicher jeder: Entwicklung im Leben braucht immer den Impuls von etwas Neuem. In Bezug auf Yoga ausgedrückt: Das Streben nach einem idealeren Menschsein wird dann möglich, wenn ich fähig bin, meine Seelenkräfte frei zu gebrauchen. Wenn ich mich mit meinem Bewusstsein auf einen Gegenstand oder Inhalt außerhalb meiner selbst ausrichten kann.

 

So kann ich aus meinem bisherigen Dasein einmal heraustreten und etwas Neues in mein Leben hereinholen, das meine bisherige Erfahrung, mein bisheriges Bewusstsein übersteigt. Dadurch kann es gelingen, dass ich mich als ganzer Mensch „aufschwinge“ zu einer nächstmöglichen Entwicklung.

 

In der asana-Praxis, also den Übungen mit Yoga-Stellungen, habe ich diese „Inhalte“, auf die ich mich ausdauernd ausrichten kann, auf verschiedenen Ebenen:

  • der Körper erfährt etwas völlig Neues und wird gesünder, ja entwickelt sich sogar
  • mein Empfindungsleben erweitert sich, wenn ich sensibel bin für die den asanas zugrundeliegenden Qualitäten
  • mein Geist kann mehr in mein Dasein hineinwachsen, wenn ich die Gedanken, die zu den Übungen gegeben sind, studiere und eigenständig „denken lerne“

Das Leben schöpferisch gestalten

Quelle: pixabay.com
Quelle: pixabay.com

Die Übungsweise des Neuen Yogawillen möchte den Menschen ermöglichen, ihr "Ich" als schöpferische Kraft im Leben zu entwickeln. Das Ich ist demnach nicht unser "Ego" oder unser Selbstbewusstsein im herkömmlichen Sinn. Sondern der geistige Anteil des Menschen, der auf seine Entfaltung wartet.

Könnte das nicht ein Ideal des Menschseins sein? Der Mensch lernt, sein "Ich" und seine unabhängigen und unbegrenzten Schöpferkräfte in seinem individuellen Dasein wirksam zu machen: Nämlich in der konkreten Einbindung von höheren Gedanken in die Lebensgestaltung, Beziehungen und Zielsetzungen. Nicht zuletzt im künstlerischen Ausdruck des Körpers.